Chemische Reinigung

Chemische Reinigung – für die anspruchsvolle Garderobe!

Die Chemische Reinigung ist die bisher üblichste Form der professionellen Textilreinigung. Viele Textilien, insbesondere solche, in denen unterschiedliche Stoffarten verarbeitet sind, wie Herrenanzüge, Damenkostüme, Mäntel, Damenkleider und Abendkostüme, verlangen eine Behandlung durch den Fachmann. Hier ist die traditionelle Textilreinigung in Lösemitteln- neben der Nassreinigung-  eine weitere Möglichkeit, die wertvolle Garderobe schonend zu reinigen.

Geschichte und Meilensteine

Kreussler Textile Care entstand sich aus dem 1912 gegründeten Spezialhaus für Anilinfarben. Textilfarbstoffe für die Kleiderfärberei, Egalisier- und Waschmittel wurden entwickelt, hergestellt und vertrieben. Nach 1930 erweiterte Kreussler das Sortiment und entwickelte für die damals neue Dienstleistung Chemischreinigung Benzinseifen mit elektrostatischer Wirkung. Für die Sparte Textilchemie wurde der Bereich Chemischreinigung immer bedeutender. Bald übertraf das Produktionsvolumen von Reinigungsverstärkern das der Farbstoffe.

Mit dem Ankauf des Bereiches Chemischreinigungsprodukte von Henkel Düsseldorf (1985) wurde Kreussler auf diesem Sektor Marktführer in Europa. Zuvor schon waren die entsprechenden Geschäfte der Firmen Gronewald & Stommel, Zschimmer & Schwarz und Simon & Dürkheim übernommen worden. Damit wurde die eigene Entwicklung der Textilhilfsmittel auf eine systematische, wissenschaftliche Grundlage gestellt.

Meilensteine der Entwicklung des Chemischreinigungsbereiches bei Kreussler:

1952 Markteinführung von DERVAL PER, dem ersten Reinigungsverstärker zur Anwendung in dem neuen Lösemittel Perchlorethylen.
1962 Einführung der Dachmarken
  • CLIP Reinigungsverstärker;
  • FRESH Appretiermittel;
  • DRY Imprägniermittel;
  • ACTIVAL Detachiermittel
  für Chemikalien für die Chemischreinigung.
1964 Markteinführung von CLIP AS Konz., der erste Reinigungsverstärker für Perchlorethylen, der frei von Fremdlösemitteln ist.
1966 Erfindung des HL-Verfahrens, das dadurch gekennzeichnet ist, dass Wasser direkt (nicht emulgiert an Reinigungsverstärker) dem Reinigungsbad zugesetzt wird mit dem Ergebnis der grundlegend verbesserten Schmutz- und Fleckentfernung.
1970 Markteinführung von DRY F, das erste flüssige Imprägniermittel, mit dem es möglich ist, direkt im Anschluss an die Reinigung zu imprägnieren, ohne ein zusätzliches Imprägnierbad bereitzuhalten.
1972 Patentanmeldung DE 22 28 538 als Verfahren zur Chemischreinigung, das dadurch gekennzeichnet ist, dass wasserlösliche Verunreinigungen ohne Zusatz von Wasser zum Reinigungsbad von den Textilien entfernt werden können. Grundlage dafür ist die Anwendung des Reinigungsverstärkers CLIP SOLO.
1974 Patentanmeldung DE 24 12 175 als Verfahren zum Appretieren von Textilien während der Chemischreinigung, das dadurch gekennzeichnet ist, dass Spezialtenside eingesetzt werden, die gleichzeitig Reinigungs- und Appretierwirkung besitzen. Dieses Patent ist Grundlage für den Reinigungsverstärker CLIP COMBI.
1976 Markteinführung von VINOY 2000 als Faserschutzmittel zur Öl, Wasser und Schmutz abweisenden Ausrüstung von Textilien während der Chemischreinigung.
1978 Entwicklung und Markteinführung von Spezialverfahren zur Reinigung von Berufskleidung aus Polyester – Baumwolle – Mischgeweben mit Wasserzusätzen bis zu 40% vom Warengewicht unter Verwendung des Reinigungsverstärkers CLIP EM.
1981 Anmeldung der Patente DE 31 11 129 (Adsorption) und DE 31 11 149: Wirkstoff zur Verminderung der Vergrauung von Textilen bei der Nasswäsche und Chemischreinigung. Auf Grundlage dieser Erkenntnisse wurden CLIP SORBA und der hochkonzentrierte Reinigungsverstärker CLIP CONZ entwickelt.
1982 Anmeldung des Patentes DE 31 11 158: Desinfizierender Reinigungsverstärker für dieChemischreinigung. Dieses Patent ist Grundlage für CLIP ASEPT, das noch im gleichen Jahr in den Markt eingeführt wurde.
1987 Anmeldung des Patentes DE 37 39 711: Verwendung von Polydialkylcyclosiloxanen (D3 – D6) als Lösemittel für die Chemischreinigung – heute bekannt als GreenEarth (Cyclosiloxan D5). Später erfolgte der Verzicht auf die Weiterverwendung des Patentes.
2000 CLIP COMFORT wird als multifunktioneller Reinigungsverstärker in den Markt gebracht. Das Besondere: einsetzbar in Per, aber optimiert auf KWL wird in KWL eine mit Per vergleichbare Reinigungsleistung erzielt. Weitere Besonderheiten sind aktive Geruchsabsorption durch Komplexbildung, mikrobiologische Wirksamkeit auch innerhalb der nicht mit Lösungsmittel in Berührung stehenden Bereiche von Reinigungsmaschinen zum Schutz gegen unerwünschte Geruchsbildung.
2008 Markteinführung Wirkstoffkonzentrat CLIP GREEN CONC für die Chemischreinigung. Mit CLIP GREEN CONC ist es der Forschung und Entwicklung bei Kreussler gelungen, ganz neue Tensidkombinationen gezielt auf die Anforderungen in KWL und Per zu optimieren. Dadurch wird in beiden Lösungsmitteln eine Reinigungswirkung erzielt, wie sie bisher beispiellos ist. Diese Wirkstoffkombination ist dadurch ausgezeichnet, dass sie sowohl in KWL als auch in Per mit Wasser stabile Mikroemulsionen bildet. Dadurch wird die Leistung gegenüber wasserlöslichen Verunreinigungen auf ein Niveau gehoben, wie es für die Chemischreinigung ganz neu ist. Gleichzeitig wird vollständiger Schutz empfindlicher Gewebe aus Wolle und Seide gewährt.
2011 SYSTEMK4 - Bahnbrechende Innovation von Kreussler zur ExpoDetergo in Mailand. Die Textilreinigung wird mit SYSTEMK4 neu definiert. Herzstück des neuen Systems zur Textilreinigung ist ein neues Lösemittel SOLVONK4! SOLVONK4 ist ein ungiftiges, biologisch abbaubares organisches Lösemittel. SOLVONK4 hat zum Teil noch bessere Reinigungsleistung als Per und ist weder Gefahrgut noch Gefahrstoff gemäß CLP. Das Lösemittel ist nicht nur gegenüber Fetten, Ölen, Harzen, Wachsen wirksam, sondern auch gegenüber wasserlöslichen Substanzen. Gleichzeitig ist es schonend zu Textilien und Bekleidungsleder. SYSTEMK4 wurde weltweit zum Patent angemeldet.

Moderne Labors und praxisgerechte Technika geben den Hintergrund für die zukunftsorientierte Forschung mit Produkt- und Verfahrensentwicklung. Erfolgsbestimmend ist aber das Wissen, die Motivation und der Teamgeist der Personen, die Ideen entwickeln und Wege suchen, diese zu verwirklichen. Die bei Kreussler konzentrierte Personalkompetenz und das Klima, in dem diese wirken kann, ist für den professionellen Textilservice einzigartig.

Wissenstransfer

Forschungsprojekte

Die aktive Mitwirkung an Forschungsprojekten (z.B. BMBF Verbundprojekt 0339911 „Synthese, Charakterisierung und Anwendung von Tensiden zur Reinigung von Textilien in komprimiertem Kohlendioxid“, EU-Projekt FP 7, „Advanced LCO2 Cleaning as an Ecological Process Technology in the EU (ACCEPT, 222051)) belegt unsere Zukunftsorientierung.


Aus- und Weiterbildung

Auch stellen wir unser Fachwissen zur Lehrlings- und Meisterausbildung zur Verfügung. Unsere Mitarbeiter arbeiten als Berufsschullehrer, Dozenten in Meistervorbereitungskursen sowie anderen Fortbildungsveranstaltungen.

Unser Technikum und ein Schulungsraum bieten die Möglichkeit, Kenntnisse in Theorie und Praxis zu vermitteln, zu vertiefen oder einfach nur aufzufrischen. Diese Möglichkeit wird von unseren Kunden gern in Anspruch genommen.

Produkte und Verfahren

Der Anspruch an die Reinigungsmittelhersteller ist hoch. Es werden Produkte erwartet, die aufeinander abgestimmt sind, hervorragende Ergebnisse liefern, die Kosten gering halten und zudem noch umweltschonend sind. Wir bieten mit Reinigungsverstärkern, Vordetachier- und Detachiermitteln, Imprägnier- und Ausrüstungsmitteln, Lederhilfsmitteln sowie Produkten für die Lösemittelpflege hochwertige Erzeugnisse, die eine bestmögliche Reinigung und Pflege der Textilien garantieren - egal ob in Per, KWL, Cyclosiloxan D5, flüssigem Kohlendioxid oder dem neuen und umweltgerechtem Lösemittel SOLVONK4.

Vordetachier- und Detachiermittel
Anbürstmittel
Reinigungsverstärker 
Imprägnierung / Ausrüstung
Lederhilfsmittel
Lösemittel
Lösemittelpflege